Bubble

CLIMATE ACTION RETREAT, St. Gilgen / Österreich 12.-16.April 2018

Du bist 18-29 alt und möchtest…

Climate_Retreat_pic1

…etwas gegen den Klimawandel tun, Ideen teilen und neue Leute treffen, neue  & kreative Formate zum Thema Klimawandel entwickeln und dich inspirieren lassen?

Dann bewirb Dich für die Teilnahme am Climate Action Retreat: während des Retreats lernst Du jede Menge darüber wie man Themen rund um den Klimawandel kreativ, spannend, motivierend in die Öffentlichkeit tragen kann und gestaltest gemeinsam mit anderen jungen Menschen, Kommunikationsprofis und ForscherInnen neue Medien und Formate die in der Folge professionell umgesetzt und als creative commons zur Verfügung gestellt werden.

Bild2Um den Weg für neue Kommunikationswege zu ebnen führen uns VertreterInnen internationaler NGOs und Unternehmen (Climate Outreach, ONCA/Kunst&Umwelt-NGO , Climate Media Factory, JUMP etc.) und ForscherInnen mit interaktiven, out-of-the-box Methoden durch die Retreat-Tage.

Zwischendurch bleibt genug Zeit für Entspannung, Reflexion und Austausch mit den anderen TeilnehmerInnen des Retreats (bei optionalen Programmpunkten wie Sonnenaufgangswanderungen, Abendyoga etc.) um unser kreatives Potential aufzufrischen und zu nähren und nach dem Retreat gespickt mit zig neuen Ideen, Eindrücken und inspiriert von neuen Kontakten wieder nach Hause zu fahren.

Wenn Du Dich bewerben möchtest…

erzähle uns bitte in 150 Worten oder einem kurzen Video warum du gerne dabei wärst, was du einbringen möchtest z.B. Ideen, Interesse, Erfahrung etc. und was Du von diesem Retreat mitnehmen möchtest. Bitte schicke Deine Bewerbung bis 20.02.18 an: Sybille.chiari@boku.ac.at

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt

+++ FLYER ZUM RETREAT +++

Das Forschungsprojekt cliMATES: Klimabewusstes Verhalten und die Rolle des sozialen Umfelds
Das Climate Action Retreat findet eingebettet in das vom Klima- und Energiefonds geförderte Forschungprojekt climMATES statt. CliMATES geht der Frage nach welche Rolle das soziale Umfeld in Sachen Klimaschutz spielt? Ist es möglich, dass jene sozialen Normen, die unsere Freundes- und Familienkreisen prägen unser Klimaengagement dämpfen oder befeuern? Und welche Klimakommunikation braucht es um vermehrt auch soziale Gruppen und nicht nur Individuen medial anzusprechen? Diesen Fragen widmet sich bis März 2019 das Forschungsprojekt cli-MATES. Cli-MATES möchte gemeinsam mit jungen Klimainitiativen und AkteurInnen der Klimakommunikation, Multi-Media-Profis, KünstlerInnen und KlimaforscherInnen neue Medienformate entwickeln und professionell umsetzen.